Nachrichten

Auswahl
 

Jugendherberge Uslar: Uwe Schwarz (SPD) erhält Antwort vom DJH

Der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz hatte sich mit einem Brief an das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Hannover (DJH) gewandt, um alle Beteiligten zu einem Gespräch zusammenzubringen und auf die Problematik der Schließung der Jugendherberge Uslar aufmerksam zu machen. „Das Jugendherbergswerk macht in der Antwort deutlich, dass für sie ein Weiterbetrieb der Jugendherberge aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgeschlossen ist und somit ein Gespräch aller Beteiligten mit dem Ziel der Weiterführung als nicht zielführend angesehen wird“, so Uwe Schwarz.
Di mehr...

 
267a
 

Pflegekräfte fordern eine Pflegekammer!

Landtagskandidaten diskutierten mit Pflegekräften über Pflegekammer
Im Klinikum Hildesheim fand eine Podiumsdiskussion mit den Kandidaten der Parteien über das Für und Wider einer Pflegekammer in Niedersachsen statt. Begrüßt wurden die Diskutanten und Gäste durch die Geschäftsführerin des Klinikums Hildesheim, Frau Grimmelmann-Heimburg. Die Präsidentin des „Fördervereins zur Errichtung einer Pflegekammer in Niedersachsen e.V.“ Frau Monika Skibicki, wies zu Beginn ihres Eingangsreferates darauf hin, dass immer wieder die Gegner einer Pflegekammer wie z. mehr...

 
 

Radweg zwischen Neuer Straße und Schwarzer Weg in Bad Gandersheim

Der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz (SPD) wurde von Bürgerinnen und Bürgern aus Bad Gandersheim darauf hingewiesen, dass der Radweg zwischen der Neuen Straße und dem Schwarzen Weg, der vor noch nicht allzu langer Zeit gebaut wurde, offiziell nicht mehr genutzt werden darf. Aus diesem Grund hat Schwarz, in seiner Eigenschaft als Kreistagsabgeordneter, beim Landkreis Northeim eine Anfrage gestellt. Der Landkreis verweist darauf, dass bei kombinierten Geh- und Radwegen eine Breite von 2,50 m zzgl. eines Schutzstreifens von 50 cm vorhanden sein muss. mehr...

 
 

SPD-Südniedersachsenplan: Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz begrüßen abgestimmte Regionalentwicklungsstrategie

Die Regionen Niedersachsens entwickeln sich teilweise immer schneller auseinander. Einigen Wachstumsregionen im Westen und um die Städte Bremen, Hannover und Hamburg stehen Teilräume gegenüber, deren demografische und wirtschaftliche Entwicklung die Landespolitik vor große Herausforderungen stellt. Leider gehört dazu auch die Region Südniedersachsen.
Die SPD hat aus diesem Grund einen „Südniedersachsenplan“ vorgestellt, den sie nach einer gewonnenen Landtagswahl umsetzen möchte. „Wir haben in den letzten Jahren zu spüren bekommen, dass die CDU/FDP-Landesregierung nicht genug getan hat, um schwächere Regionen in Niedersachsen zu unterstützen. Es mehr...

 
 

Uwe Schwarz (SPD): Ausbau der B3 sinnvoll

Wirtschaftliche Impulse erwartet
„Der Vorschlag des Ministerpräsidenten nach einem Ausbau der A7 auf acht Spuren wird der notwendigen schnellen Anbindung Südniedersachsens nach Hannover nicht gerecht und hat auch mit der Realität nichts zu tun. Schon für den sechsspurigen Ausbau werden nicht genug Mittel zur Verfügung gestellt, sondern er soll privat finanziert werden. Die Folgekosten für Bund und Land werden dadurch höher und die Arbeitsplätze bei den Autobahnmeistereien vernichtet. Eine ausschließlich ideologisch geprägte Entscheidung von CDU und FDP“, stellte der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz fest.
F mehr...

 
2012-12-20 Uwe Schwarz Zu Besuch
 

Uwe Schwarz (SPD) zu Besuch beim Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V.

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. in Uslar ist eine starke Gemeinschaft in der rund 900 Mitarbeiter mehr als 2.500 Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen betreuen.
Der Name ist Konzept: In elf niedersächsischen Städten und Gemeinden wurden regionale Dienstleistungszentren für Menschen geschaffen. Der gemeinnützige Verein bietet individuelle Hilfen für Kinder und Jugendliche, alte, kranke und behinderte Menschen. Viele Menschen vertrauen in den einzelnen Einrichtungsteilen auf die familienähnlichen Strukturen; ein großes Gemeinschaftswerk für hilfebedürftige Menschen. Der mehr...

 
 

Wahlkampfschlacht ums Krankenhaus?

In einem Leserbrief vom 19.12.2012 behauptet Frau Margret Weinknecht, dass ich als Landtagsabgeordneter in Gesprächen in Hannover keinen Hehl daraus machen würde, das Einbecker Krankenhaus auf keinen Fall zu unterstützen. Zeitgleich kursieren Rundmails in konservativen Kreisen mit gleich lautenden Behauptungen. So wird unter anderem den Empfängern empfohlen, sofern sie zu den bürgerlichen Kreistagsabgeordneten gehören, am kommenden Freitag die Kreistagssitzung zu verlassen, wenn von mir wiederum negative Äußerungen über das Einbecker Krankenhaus gemacht würden. Gle mehr...

 
 

Bürgergespräche in Uslar

Am kommenden Donnerstag, dem 20. Dezember 2012, bietet der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz von 12.00 Uhr – 13.00 Uhr im „Gasthaus Unter den Linden“ eine Bürgersprechstunde an. Im Anschluss daran wird er bis ca. 15.00 Uhr vor dem Rewe-Markt in Uslar für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. mehr...

 
 

14.12.2012 tageszeitung, WAHLKAMPF-WATSCHEN

Kandidat weg, Zielgruppe verfehlt
Niedersachsens CDU verschenkt ein Direktmandat: Ein Landtagskandidat tritt nicht mehr an, er wurde zum zweiten Mal beim Lügen ertappt. Und Spitzenkandidat McAllister irritiert mit Spendenaufrufen
VON TERESA HAVLICEK
Bei Pinocchio erkennt man sofort, wenn er lügt - bei Jens Heinemann dauerte es
HANNOVER taz | Pleiten drohen der Niedersachsen-CDU in ihrem Landtagswahlkampf. Den Wahlkreis Sarstedt/Bad Salzdetfurth ist sie schon vor der Wahl am 20. Januar los: Nachdem er zum zweiten Mal beim Lügen ertappt wurde, ist der CDU-Direktkandidat Jens Heinemann jetzt von seiner Kandidatur zurückgetreten. S mehr...