Nachrichten

Auswahl
Landtagsbesuch17.09.jpg
 

Besuchergruppe im Landtag

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim besuchte am 17.06.2009 eine Gruppe politisch Interessierter, vornehmlich Jugendliche aus dem Wahlkreis, den Niedersächsischen Landtag. Nach der Begrüßung durch den Abgeordneten wurde ein Film über die Arbeit des Landtages gezeigt. Danach hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit eine Stunde an der laufenden Plenarsitzung des Landtages teilzunehmen. Der Landtag debattierte gerade über den Antrag der SPD-Fraktion: „Endlich Verantwortung für das Schicksal früherer Heimkinder übernehmen: aufklären, unterstützen, entschädigen.“
Der mehr...

 
Zukunftstag
 

Schülerinnen und Schüler waren MdL’s für einen Tag

Auch Teilnehmer aus dem Landkreis Northeim waren dabei
67 Schülerinnen und Schüler fühlten sich auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion für einen Tag wie Landtagsabgeordnete. Die SPD-Landtagsfraktion holte am 19. Juni den diesjährigen „Zukunftstag“ für Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen des Landes nach. Dabei war mehr vorgesehen als nur ein Besuch und eine Führung im Landtag. Die Fraktion hatte für die Jugendlichen von 10.00 bis 16.00 Uhr ein dichtes Programm organisiert. In einem Planspiel konnten die jungen Gäste von der innerfraktionellen Beratung eines Antrages bis hin zu einer Plenardebatte über die selbstentworfenen Anträge den Weg einer Landtagsentschließung selbst und aktiv nachvollziehen. Unt mehr...

 
 

Uwe Schwarz: Schicksal früherer Heimkinder in Niedersachsen wird aufgearbeitet

Zur Verabschiedung eines gemeinsamen Entschließungsantrags von SPD, CDU und FDP zur Aufarbeitung des Schicksals früherer Heimkinder im Niedersächsischen Landtag erklärt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Uwe Schwarz:
„Ich bin sehr erleichtert, dass sich endlich die Fraktionen von CDU und FDP nach langem Ringen der SPD-Auffassung angeschlossen haben und nun eines der dunkelsten Kapitel niedersächsischer Heimerziehung aufgearbeitet wird. Zehntausende ehemalige Heimkinder in Niedersachsen mussten zwischen 1945 und 1975 unfassbares Leid über sich ergehen lassen. mehr...

 
 

Fahrlässigkeiten im Sozialministerium? SPD beantragt Akteneinsicht zur Aufsicht über die privatisierten Landeskrankenhäuser

Die SPD verlangt Klarheit darüber, ob das Sozialministerium die staatliche Fachaufsicht über die privatisierten Landeskrankenhäuser lückenlos ausübt. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Uwe Schwarz:
„Es gibt sehr ernst zu nehmende Hinweise auf teilweise sehr problematische Arbeitsbedingungen und mangelhafte Versorgung von Patienten im Ameos-Klinikum Hildesheim, ohne dass das Sozialministerium energisch durchgreift. Es geht zum Beispiel um erhebliche Überlastungsanzeigen von Beschäftigten und um die angebliche Zunahme von Fixierungen von Patienten.“ mehr...

 
 

SPD: Onlinesucht nicht losgelöst von Vermittlung von Medienkompetenz betrachten

„Das Thema Onlinesucht ist ein ernst zu nehmendes Thema. Der exzessive Gebrauch des Mediums Internet führt dazu, dass der Betroffene nicht das Internet in sein Leben integriert, sondern sein Leben ins Internet. Das Thema darf jedoch nicht losgelöst von der Vermittlung von Medienkompetenz betrachtet werden“, erklärt Uwe Schwarz, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Auch Daniela Behrens, medienpolitische Sprecherin, warnt davor, den Fokus bei der Computernutzung zuerst auf die Risiken zu legen. mehr...

 
 

Uwe Schwarz lädt zum Besuch in den Landtag und zum Landtags-Planspiel nach Hannover ein

Für Mittwoch, den 17. Juni, lädt Uwe Schwarz, Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion zu einer Fahrt in den Niedersächsischen Landtag ein. Geplant sind der Besuch einer Plenarsitzung und eine anschließende Diskussion mit Abgeordneten.
Eingeladen sind nicht nur Mitglieder der Partei sondern alle Interessierte an der politischen Arbeit auf Landesebene. Die Fahrt mit dem Bus wird um 13.00 Uhr im Landkreis Northeim starten. Die Rückfahrt vom Landtag wird gegen ca.19.30 Uhr sein. mehr...

 
 

Schicksal früherer Heimkinder: SPD erhöht Druck auf Landesregierung

Als nicht länger hinnehmbar und verantwortungslos kritisiert die SPD-Fraktion den Stillstand bei der Aufarbeitung des Schicksals früherer Heimkinder in Niedersachsen. Schon am 19. Februar hatte der Landtag in erster Lesung einen SPD-Antrag unter anderem zur Einrichtung eines Runden Tisches Niedersachsen beraten. „Die Debatte war von großer Sachlichkeit geprägt und gab Hoffnung auf eine schnelle Einigung. Doch seitdem herrscht Stillstand, weil Regierungskoalition und Sozialministerin nicht wissen, wie sie mit unseren Forderungen umgehen wollen“, erklärt dazu Uwe Schwarz, stellvertretender Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. mehr...

 
 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz lädt Schülerinnen und Schüler zum Landtags-Planspiel nach Hannover ein

Die SPD-Landtagsfraktion holt den „Zukunftstag“ für Schülerinnen und Schüler nach. An diesem Tag sollen Schülerinnen und Schüler mit einem Tagespraktikum in den Berufsalltag „hineinschnuppern“ – auch der Alltag eines Abgeordneten sollte dazu gehören. Am 23. April, dem diesjährigen Zukunftstag, war die Landtagsfraktion nicht in Hannover. Sie will diese für Jugendliche wichtige Aktion aber unterstützen und lädt deshalb nun nachträglich für den 19. Juni 2009 zu einer Tagesveranstaltung in den Niedersächsischen Landtag ein. mehr...

 
 

Pflegenotstand in Niedersachsen: Land plant Kürzungen bei der ambulanten Pflege um 20 Prozent

Um 20 Prozent will die Landesregierung die Investitionskostenzuschüsse des Landes für ambulante Pflegedienste kürzen. Das geht aus der Antwort auf eine aktuelle Kleine Anfrage der SPD-Fraktion hervor. „Damit setzt die Regierung Wulff ihren Irrweg in der Pflegepolitik fort“, kritisiert Uwe Schwarz, stellvertretender Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, die Absichten von Sozialministerin Ross-Luttmann. So verletze das Kürzungsvorhaben der Landesregierung den im SGB XI normierten Grundsatz „ambulant vor stationär“.
Sch mehr...