Schwarz: Errichtung der Pflegekammer befindet sich auf gutem Weg – Errichtungsausschuss berichtet von positiver Resonanz

 

Im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Niedersächsischen Landtags hat das SPD-geführte Sozialministerium am Donnerstag über den Sachstand bei der Errichtung der Pflegekammer unterrichtet. „Ich freue mich, dass die vorgestellte Zwischenbilanz des Errichtungsausschusses ausgesprochen positiv ausgefallen ist“, kommentiert der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz.

So seien bereits rund 52.500 Pflegekräfte in der neuen Kammer registriert, am Ende des Prozesses sollen es sogar mehr als 90.000 sein. Die Registrierungsphase wurde aufgrund der unerwartet hohen Rücklaufquote noch einmal verlängert, bevor sich die Kammer im August konstituieren soll.  Uwe Schwarz: „Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Pflegekammer einen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Pflegekräften in Niedersachsen leisten und den Beschäftigten eine starke Stimme verleihen wird. Aus diesem Grund hoffen wir auf eine hohe Beteiligung bei der Wahl zur Kammerversammlung, die zwischen dem 13. und 28. Juni dieses Jahres stattfinden wird.“

„Die Errichtung der Pflegekammer ist auf einem guten Weg, sie kann aber nur ein Baustein auf dem Weg zu substantiellen Verbesserungen im Bereich der Pflege sein“, so der SPD-Politiker. „Wenn die Errichtung der Pflegekammer dazu führt, dass die Beschäftigten ihre berechtigten Anliegen endlich auf Augenhöhe kommunizieren können und entsprechend wahrgenommen werden, ist schon viel gewonnen.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.