Uwe Schwarz besucht BBS Einbeck

 

In der vergangenen Woche besuchte Uwe Schwarz, Landtagsabgeordneter aus Bad Gandersheim, die Berufsbildenden Schulen in Einbeck (BBS). Schwarz folgte damit der Einladung des Schulleiters Renatus Döring. Gemeinsam mit Schulleiter Döring und seiner Stellvertreterin, Dörte Kirst-Bode, ging es im Gespräch in erster Linie um die Situation der Gesundheitsberufe als Teil des Bildungsangebotes der BBS Einbeck.

Die berufsbildenden Schulen bieten neben vielen anderen Ausbildungsberufen auch die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger sowie zur Pflegeassistenz an. Insbesondere in diesem Bereich gestalte sich die Suche nach Lehrkräften außerordentlich schwierig. Um die Lehrkräfteversorgung sicherzustellen sieht Schulleiter Döring unter anderem die Notwendigkeit eines weiteren Hochschulstandorts für das Lehramt Pflegewissenschaften in Niedersachsen sowie erheblichen Anstrengungen in der Anwerbung von Studierenden seitens der Landesregierung.

Der Abgeordnete Schwarz versprach, sich in seiner Funktion als gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion mit dem Anliegen unmittelbar an den Kultusminister zu wenden.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.