Sporthalle des Roswitha Gymnasiums: Uwe Schwarz bittet Landrätin um Aufklärung

 

Mit einer schriftlichen Anfrage an Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat sich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Uwe Schwarz, nach dem aktuellen Stand der Bemühungen um den Erhalt der kleinen Sporthalle (Haus 5) des Roswitha Gymnasiums Bad Gandersheim erkundigt.

Bereits im September vergangenen Jahres hatte die Landrätin auf Nachfrage dem Schülerrat des Gymnasiums bestätigt, dass dem Landkreis gegenwärtig kein finanzieller Handlungsspielraum zur Verfügung stünde, um den Erhalt der sanierungsbedürftigen Halle auch über das Jahr 2020 hinaus allein aus Kreismitteln zu gewährleisten. Gleichzeitig bestand beidseitig Einigkeit, dass die Halle neben dem Schulbetrieb auch wichtige Bedeutung für den Vereinssport habe und deshalb erhalten werden sollte. Die Landrätin meldete das Projekt daraufhin beim Bundesprogramm „Sanierung Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen“ und bot an, weitere Fördermöglichkeiten zu überprüfen.

Dieser Weg wurde ausdrücklich auch von den Mitgliedern des Kreisausschusses bestätigt und die Landrätin auch offiziell damit beauftragt, nach Fördermitteln für eine Sanierung der Sporthalle zu suchen. Vor einigen Wochen hieß es aus dem Kreishaus, dass das Projekt zwischenzeitlich in der engeren Auswahl des genannten Bundesförderprogramms aufgenommen worden sei.

Für Irritationen sorgte daher bei der SPD-Kreistagsfraktion ein Pressebericht anlässlich des Besuchs der Schule durch den örtlichen Bundestagsabgeordneten (GK vom 8. Januar 2019), in dem auf den aktuellen Fortschritt überhaupt nicht hingewiesen wurde. Vielmehr entstand der gegenteilige Eindruck, als wenn der Landkreis und seine Gremien sich nicht um eine Sanierung bemühen würden. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion hat daher aktuell eine erneute Anfrage zu diesem Thema an die Landrätin gestellt. Dabei stellte Uwe Schwarz fest:

„Eine deutliche Mehrheit der Kreistagsabgeordneten setzt sich für einen Fortbestand der Turnhalle ein und hat den Schülerinnen und Schülern öffentlich ihre Unterstützung in der Sache signalisiert. In der SPD-Kreistagsfraktion wird das einmütig so gesehen. Worauf es jetzt aber ankommt, ist die Aufnahme in eines der Bundesförderprogramme und darüber wird auf der Bundesebene entschieden. Ich bitte daher die Landrätin um Mitteilung, wieweit die Rückmeldung vom Bund gediehen ist, ob die örtlichen Bundestagsabgeordneten in diesen Prozess eingebunden wurden und welche Rückmeldung es von den Bundestagsabgeordneten gibt“, machte Uwe Schwarz deutlich.

In einem weiteren Punkt des Presseberichts vom 8. Januar 2019 ging es außerdem um die sanierungsbedürftigen Toiletten des Gymnasiums. Dort heißt es, die Sanierung sei „aufgrund von Kostenbedenken des Landkreises“ ins Stocken geraten. Auch in diesem Punkt möchte der Gandersheimer SPD-Kreistagsabgeordnete wissen, ob das zutrifft und wann mit der Sanierung der Toilettenanlage zu rechnen ist.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.