Nachrichten

Auswahl
Landtag Dezember 2012
 

Uwe Schwarz empfing Besucher aus dem Bereich Dassel und Einbeck im Niedersächsischen Landtag

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim besuchten im Dezember-Plenum Bürgerinnen und Bürger aus Dassel und Einbeck den Niedersächsischen Landtag. Nach einer kurzen Einweisung und einem Film über den Landtag hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit eine Stunde an einer laufenden Plenarsitzung teilzunehmen. Der Landtag hat an diesem Tag gerade die Plenarsitzungen begonnen, so dass es aktuelle Mitteilungen des Landtagspräsidenten gab und sich dann die „Aktuelle Stunde“ im Landtag anschloss. The mehr...

 
 

Immer noch keine Unterstützung des Landes für Erhalt des Einbecker Krankenhauses

Wenn der Landtagsabgeordnete Joachim Stünkel (CDU) 60.000,- € mehr für das Einbecker Krankenhaus verkündet, so stehen diese finanziellen Mittel aber keineswegs mit der aktuellen Lage des Krankenhauses in Verbindung. Seit diesem Jahr gibt es für alle Krankenhäuser im Land eine veränderte Pauschalförderung. Im Zusammenhang mit der Novellierung des Niedersächsischen Krankenhausgesetzes Anfang 2012 ist die Förderung, die sich bisher aus den genehmigten Betten für ein Krankenhaus errechnete, um eine Leistungspauschale ergänzt worden. mehr...

 
Mehrgenerationenhaus Uslar Ii
 

Uwe Schwarz (SPD) zu Besuch im Mehrgenerationenhaus Uslar

Der Landtagsabgeordnete und sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz war zu Gast im Familienzentrum in Uslar und konnte sich vor Ort von dem hohen Engagement und der Vielzahl von Angeboten der Einrichtung überzeugen. Von einem „Offenen Treffpunkt“, über die Kinderbetreuung, zum Kurs „Fahrrad fahren lernen für Migranten“ bis zum Erzählcafé, um nur einige Schwerpunkte zu nennen, werden für jede Generation in der Einrichtung Angebote gemacht. „Das zentral in Uslar gelegene Mehgenerationenhaus ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. mehr...

 
 

HIV/Aids: Zahl der Neuinfektionen in Niedersachsen gestiegen

Aus Anlass des Welt-Aids-Tages am vergangenen Wochenende bleibt die SPD-Landtagsfraktion bei ihrer Forderung nach verstärkten Anstrengungen bei der Prävention von HIV-Infektionen. „Insgesamt leben in Deutschland rund 78.000 Menschen mit HIV oder Aids. Ihre Zahl steigt. Es besteht keinerlei Anlass, die Prävention zu vernachlässigen“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende und sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Uwe Schwarz, in Hannover.
Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben sich in Niedersachsen im laufenden Jahr etwa 210 Menschen neu mit dem Erreger infiziert nach 170 im Jahr 2011. mehr...

 
Treppenmeisteri
 

Uwe Schwarz zu Besuch bei Treppenmeister Leinetal

Der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz hat die Firma Treppenmeister Leinetal besucht und sich über die aktuelle Situation informiert. Martin Lüdeke, Geschäftsführer des Unternehmens, hat in einem Rundgang die Firma vorgestellt.
Seit 1985 werden in Leinetal patentierte Massivholztreppen hergestellt. Damals wurde noch ausschließlich von Hand geplant und gefertigt. Heute werden mit 25 qualifizierten Mitarbeitern und einem modernen Maschinenpark in Leinetal hochwertige Massivholztreppen angefertigt. mehr...

 
Vorlesetag Kreiensen Ii
 

Vorlesetag mit Uwe Schwarz in der Grundschule Kreiensen

Auch in diesem Jahr hat sich der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz am bundesweiten Vorlesetag beteiligt und den Schülerinnen und Schülern in der Grundschule Kreiensen vorgelesen.
Breits zum neunten Mal hat die ganzjährige Initiative „Wir lesen vor“, von der Stiftung Lesen und DIE ZEIT gemeinsam mit dem Hauptpartner Deutsche Bahn, den bundesweiten Vorlesetag initiiert. Die Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor.
In diesem Jahr beteiligten sich über 40.000 Vorleserinnen und Vorleser an den Aktionen rund um den Bundesweiten Vorlesetag – mehr als jemals zuvor. „ mehr...

 
 

Thesenpapier „Jobmotor Gesundheitswirtschaft“ vorgelegt

Zur Rolle der sozialen Gesundheitswirtschaft in Niedersachsen erklärt der stellvertretende Vorsitzende und sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtags-fraktion, Uwe Schwarz:
„Die ökonomische Bedeutung der sozialen Gesundheitswirtschaft ist in Niedersachsen von der Landesregierung bisher völlig ignoriert worden. Mehr als 450.000 Menschen arbeiten in unserem Land in den verschiedensten Bereichen dieses Wirtschaftssektors. Die Spanne reicht von Krankenhäusern über Forschungseinrichtungen, medizintechnischen Unternehmen bis hin zu den verschiedensten Gesundheitsdienstleistungen. mehr...

 
 

350.000 Pflegebedürftige in Niedersachsen 2030

Zur Situation in der Pflege in Niedersachsen ein Jahr nach Abschluss des Pflegepakts erklärt der stellvertretende Vorsitzende und sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz:
„Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung werden im Jahr 2030 rund dreieinhalb Millionen Menschen in Deutschland auf Pflege angewiesen sein. Das heißt für Niedersachsen: ca. 350.000 Menschen. Gleichzeitig wird es in Niedersachsen rund 50.000 Pflegekräfte zu wenig geben. Diese Zahlen sprengen alle bislang dagewesenen Prognosen. mehr...

 
 

CDU/FDP-Landesregierung lehnt Hilfe für das Sertürner-Krankenhaus ab

Die Landesregierung hat in ihrer Antwort auf die mündliche Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz im Niedersächsischen Landtag deutlich gemacht, dass sie keine Hilfe für das insolvente Einbecker Krankenhaus leisten wird. Es wird in der Antwort darauf verwiesen, dass die Auslastung von 78 % zu gering sei, um es dauerhaft zu sichern und die Mehrzahl der Patienten auch in den umliegenden Krankenhäusern Bad Gandersheim, Northeim und Holzminden behandelt werden könnten. „Kein wirkliches Argument, vor allem wenn man berücksichtigt, dass Einbeck ab dem 01. mehr...

 
 

Uwe Schwarz (SPD): Ladenöffnungszeiten in Niedersachsen müssen dringend auf den Prüfstand

Die CDU/FDP Landesregierung hat im Jahre 2007 gegen den massiven Widerstand einer nicht ganz alltäglichen Allianz, bestehend aus Kirchen, Gewerkschaften, Kommunen, Einzelhandelsbetrieben und Sozial- und Familienverbänden, eine deutliche Ausweitung der Ladenöffnungszeiten im Parlament durchgedrückt. „Treibender Motor war dabei die FDP mit dem Ziel der größtmöglichen Deregulierung. Im Ergebnis das mehrfach belegt ist, führte die Ausweitung der Öffnungszeiten aber kaum zu Umsatzsteigerungen. Vielmehr verteilen sich die Kunden jetzt über einen längeren Einkaufszeitraum. I mehr...