Zum Inhalt springen

9. Dezember 2020: Antwort von Uwe Schwarz auf den Leserbrief aus dem GK vom 8.12.2020 zum Thema Maskenpflicht.

Liebe Mitbürginnen und Mitbürger,
in einem Leserbrief „Moment mal! Wir haben doch Maskenpflicht!“ aus dem Gandersheimer Kreisblatt vom 8. Dezember 2020 weist die Verfasserin, Frau Julia Krins, zutreffend auf die derzeit geltende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen und öffentlich zugänglichen Räumen hin. In meiner Eigenschaft als örtlicher Landtagsabgeordneter wurde ich am 4. Dezember 2020 von Verantwortlichen der Landesgartenschau gGmbH zu einem Pressetermin anlässlich des Verkaufsstarts für die Dauerkarten der LAGA 2022 eingeladen. Die Hygienevorkehrungen bei diesem Termin waren seitens des Veranstalters einwandfrei organisiert und alle anwesenden Gäste und Journalisten haben sich streng darangehalten. Ich bin dann von einzelnen Journalisten gebeten worden, ob ich für ein Pressefoto meine Maske abnehmen könnte. Dieser Bitte bin ich spontan und für den kurzen Moment der Aufnahme gefolgt. Das war ein Fehler und dafür entschuldige ich mich ausdrücklich.

Die strenge Einhaltung aller geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist mir ein wichtiges Anliegen, und dem versuche ich nicht nur in meiner Vorbildfunktion als Abgeordneter, sondern aus fester persönlicher Überzeugung, Tag für Tag gerecht zu werden. Wie den meisten Menschen unterlaufen aber auch mir Fehler und dieser kurze Moment der Unachtsamkeit war ein solcher. Ich bitte vor allem diejenigen um Nachsicht, die sich in dieser für uns alle herausfordernden Zeit stets solidarisch verhalten.

Für den Hinweis auf mein Fehlverhalten bin ich dankbar. Trotz allem Verständnis für die Empörung von Frau Krins, widerspreche ich ihr aber ausdrücklich, wenn sie in ihrem Leserbrief Vorgänge in einen Zusammenhang bringt, die nicht zusammengehören. Zu ihren Aussagen über die Einheitsfeier des Glaubenszentrums am 3. Oktober 2020 stelle ich fest: Das Singen war zum Zeitpunkt der Veranstaltung gem. Niedersächsischer Verordnung erlaubt und ich singe aus Überzeugung unserer Nationalhymne mit, wenn sie gesungen wird und dem kein Verbot entgegensteht. Diese Veranstaltung war bekanntlich auch nicht Ursache und Ausgangspunkt für den starken Corona-Ausbruch im Glaubenszentrum. Bei noch so unterschiedlicher Einstellung zu dieser Einrichtung, aber so viel Fairness sollte auch gegenüber dem Glaubenszentrum bestehen.

Die aktuellen Infektionszahlen sind in Deutschland sehr unterschiedlich. Sie machen aber deutlich, dass Corona keine Pausen kennt, auch nicht in dieser für viele von uns so wichtigen Weihnachtszeit. Seien wir achtsam und solidarisch mit den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen.

Ihr Uwe Schwarz
Landtagsabgeordneter
Bad Gandersheim

Vorherige Meldung: Statement des sozialpolitischen Sprechers Uwe Schwarz zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung:

Nächste Meldung: „Partys und eine lange Lebenszeit“ Caritas veröffentlicht Wünsche von 169 Kindern und Erwachsenen mit Behinderung – Übergabe an Landtagsabgeordnete – Kritik: „Menschen mit Behinderung in Corona-Krise oft übersehen“

Alle Meldungen