Zum Inhalt springen
Landtagsbesuch17.09.jpg

23. Juni 2009: Besuchergruppe im Landtag

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim besuchte am 17.06.2009 eine Gruppe politisch Interessierter, vornehmlich Jugendliche aus dem Wahlkreis, den Niedersächsischen Landtag. Nach der Begrüßung durch den Abgeordneten wurde ein Film über die Arbeit des Landtages gezeigt. Danach hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit eine Stunde an der laufenden Plenarsitzung des Landtages teilzunehmen. Der Landtag debattierte gerade über den Antrag der SPD-Fraktion: „Endlich Verantwortung für das Schicksal früherer Heimkinder übernehmen: aufklären, unterstützen, entschädigen.“

Der sozial- und gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Uwe Schwarz, hat zu diesem Antrag gerade eine Rede gehalten, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Abgeordneten aus dem Wahlkreis hautnah im Plenum miterleben konnten.
Nach einer Pause schloss sich eine Diskussion mit Uwe Schwarz an, die zu einem regen Gedankenaustausch führte. Im Vordergrund standen dabei Fragen zur Bildungspolitik, da im Umfeld des Landtages von Schülerinnen und Schülern demonstriert wurde, um das Turboabitur nach acht Jahren auch an Gesamtschulen zu verhindern. Aber auch allgemeine Fragen zur Landtagsarbeit konnten diskutiert werden. Natürlich wurde aber auch über den debattierten SPD-Antrag gesprochen. „Ich bin froh, dass sich wieder eine Gruppe hoch interessierter Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Landkreis Northeim zu dieser Landtagsfahrt angemeldet hat. Besonders junge Menschen können sich unter der Arbeit eines Landtagsabgeordneten oftmals nicht sehr viel vorstellen. Der Besuch des Landtagsplenums macht aber sehr gut deutlich, wie Politik auf Landesebene funktioniert. Die überwiegende Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren Schüler, die durch diesen Landtagsbesuch einen hervorragenden Einblick in die Landtagsarbeit gewinnen konnten “, ist sich Uwe Schwarz sicher.

Vorherige Meldung: Uwe Schwarz: Schicksal früherer Heimkinder in Niedersachsen wird aufgearbeitet

Nächste Meldung: Schülerinnen und Schüler waren MdL’s für einen Tag

Alle Meldungen