Zum Inhalt springen
Oppermann Trauerbild Foto: SPD UB Göttingen

27. Oktober 2020: Domfestspiele trauern um Thomas Oppermann

Die Gandersheimer Domfestspiele sind vom plötzlichen Tod ihres früheren Schirmherrn Thomas Oppermann geschockt. Der 66-jährige Bundestagsvizepräsident aus Göttingen war ein langjähriger Begleiter und regelmäßiger Besucher des größten professionellen Freilichttheaters in Niedersachsen.

Er hat die Domfestspiele immer mit Leidenschaft und nach Kräften in seinen vielen unterschiedlichen Funktionen gefördert. Erst im vergangenen Jahr war Thomas Oppermann zusammen mit Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta zu Besuch in Bad Gandersheim und sah die umjubelte Inszenierung des Musicals „Hair“ vor dem Domportal. „Wir verlieren einen Freund, und ich verliere darüber hinaus einen jahrelangen, politischen Weggefährten. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie“, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Schwarz MdL.

„Thomas Oppermann hatte immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Gandersheimer Domfestspiele“, erinnern sich Geschäftsführer Thomas Groß und Intendant Achim Lenz. Erst im vergangenen Winter hatte er sich in Berlin erneut für die Verstetigung der Bundesmittel zur finanziellen Absicherung stark gemacht – mit Erfolg. Schon seit seiner Schulzeit in Einbeck kannte Thomas Oppermann die Domfestspiele. In seiner Zeit als Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur in den Jahren 1998 bis 2003 war er gleichzeitig Schirmherr der Gandersheimer Domfestspiele. Auch in seinen verschiedenen Positionen und Ämter auf Bundesebene hat sich Thomas Oppermann stets engagiert für den Erhalt und die Unterstützung des Gandersheimer Freilichttheaters eingesetzt.

„Der anhaltende Erfolg der Festspiele zeigt, dass selbst im neuen Medienzeitalter die unmittelbare sinnliche Konfrontation mit Kunst, wie sie das Theater bietet, nichts von ihrer Attraktion verloren hat. Im Gegenteil: Wo viele Menschen die Welt nur medial vermittelt erleben, scheint das Bedürfnis nach direkter Ansprache zu wachsen. Das Spiel unter freiem Himmel verschafft eine besondere Atmosphäre und hat somit seinen besonderen Reiz“, schrieb Thomas Oppermann in seinem Grußwort als Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur im Jahr 2002 für die 44. Gandersheimer Domfestspiele. Er wünschte den Festspielen in dem Jahr „einen strahlenden Sommererfolg“.

Thomas Oppermann wird uns sehr fehlen, als Kulturkenner, als Förderer, aber vor allem als liebenswerter und den Menschen zugewandter Freund.

Vorherige Meldung: Kein Bezug zum 3. Oktober. Landkreis zum Corona-Hotspot Glaubenszentrum Bad Gandersheim

Nächste Meldung: Statement des sozialpolitischen Sprechers Uwe Schwarz zur Finanzierung der Suchthilfe in Niedersachsen:

Alle Meldungen