Zum Inhalt springen
Presse Teaser Foto: Schwarz

20. Oktober 2020: Schwarz: Forderungen nach Aufhebung von Corona-Beschränkungen gefährden Menschenleben – Ziel der Herdenimmunität völlig verantwortungslos

Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz, kann dem Schreiben der Gesellschaft für Virologie (GfV) ausdrücklich beipflichten. „Wir erleben aus kleineren Teilen der Bevölkerung, aber offensichtlich auch von vereinzelten internationalen Virologen, wie den Unterzeichnern der sogenannten Great-Barrington-Erklärung, den Wunsch bestehende Corona-Maßnahmen zu lockern und das Ziel einer Herdenimmunität zu verfolgen. Aufs Schärfste kann ich nur vor dieser Position warnen!“, sagt Schwarz in Hannover.

Deutschland sei in der Vergangenheit gut beraten gewesen, das Infektionsgeschehen kleinstmöglich zu halten und somit eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. „Ein Strategiewechsel mit dem Ziel schnellstmöglich die Gesellschaft zu durchseuchen ist nicht nur fahrlässig, sie ist grob gefährlich und tödlich!“, so der SPD-Gesundheitsexperte. Dem Infektionsgeschehen unkontrolliert zuzusehen, führe zu einem massiven Anstieg der Intensivbehandlungen und letztlich auch der Todesfälle. „Ein Blick in das europäische Ausland oder auch über den Atlantik zeigt, dass wir vergleichsweise solide durch die bisherige Pandemie gekommen sind. Dies fußt maßgeblich auf unserem guten Gesundheits- und Krankenversorgungssystem! Doch steigende Infektionszahlen stellen unsere medizinische Infrastruktur in Deutschland erneut vor eine große Belastungsprobe. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie beim Mangel an Intensivpflegekräften die Situation bei 20.000 Neuinfektionen pro Tag aussieht. Zumal eine reguläre medizinische Versorgung abseits von COVID-19-Patienten weiter gewährleistet werden muss!“

Wer Abstandsregeln und die Maskenpflicht in Frage stellt, so der SPD-Politiker, schätze den Wert des menschlichen Lebens gering. „Es steht doch außer Frage: Wir alle wünschen uns einen Alltag ohne jene Einschränkungen zurück. Bleiben wir vernünftig, um uns selbst, unsere Mitmenschen und allen voran Risikogruppen zu schützen. Glücklicherweise ist sich die deutsche Virologenszene einig, dass wir eine vollständige humanitäre und wirtschaftliche Katastrophe verhindern können, wenn wir mit Verstand, Abstand und Hygienekonzepten durch die Krise gehen!“, erklärt Schwarz weiter. Die Geschichte lehre, so der SPD-Politiker abschließend, dass keine Pandemie durch eine Herdenimmunität gestoppt worden sei.

Vorherige Meldung: Grußwort von Uwe Schwarz beim Festakt aus Anlass des 30. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung im Glaubenszentrum

Nächste Meldung: Landtagsabgeordneter Uwe Schwarz besucht Einbecker Bürgerspital

Alle Meldungen