Zum Inhalt springen

30. November 2018: Welt-Aids-Tag am 1. Dezember: Landesregierung unterstützt Aids-Hilfen

Insbesondere die zuletzt bekannt gewordenen Rekordzahlen der HIV-Neuansteckungen in Osteuropa und den Balkan-Staaten zeigen, dass der Kampf gegen das sog. Aids-Virus noch nicht vorbei ist. Aus diesem Grund stellt die SPD-geführte Landesregierung im Landeshaushalt für das Jahr 2019 erneut mehr als 1,7 Millionen Euro für die Aids-Hilfen in Niedersachsen zur Verfügung.

Gleichwohl haben sich die Therapiemöglichkeiten in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt, sodass HIV-positive Menschen, die täglich entsprechende Medikamente einnehmen und regelmäßig durchgecheckt werden, das Virus nicht mehr übertragen können. Auf diesen Sachverhalt weist auch die Aidshilfe Niedersachsen im Rahmen ihrer Kampagne ‚n=n‘ (nicht nachweisbar = nicht übertragbar) hin, die die SPD-Landtagsfraktion vollumfänglich unterstützt.

„Der Welt-Aids-Tag ist eine gute, aber bei weitem nicht die einzige Gelegenheit, sich bewusst zu machen, dass HIV noch immer nicht besiegt ist. Durch die Unterstützung der Aids-Hilfen hoffen wir, unseren Beitrag dazu zu leisten, dass die Diskriminierung von HIV-positiven Menschen so bald wie möglich der Vergangenheit angehört“, kommentiert der Landtagsabgeordnete aus Bad Gandersheim und gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Uwe Schwarz.

Vorherige Meldung: Schwarz: Landesregierung setzt mit Aktionsplan Inklusion Erfolgsgeschichte fort

Nächste Meldung: Schwarz: Regierungsfraktionen setzen wichtiges Signal für die Jugendförderung

Alle Meldungen